BLOG – Indischer Schmuck
Indien-Schmuckkunst

Posts Tagged ‘Steinschmuck’

Buddha-Beads bei Indien-Schmuckkunst

Freitag, Juli 23rd, 2010


Buddha-Beads oder auch Powerarmbänder bzw. Powerbeads genannt, sind Armbänder fürs Handgelenk, die den buddhistischen Gebetsketten nachempfunden wurden.
Sie bestehen aus Holz oder Edelsteinen und sind diesen Sommer besonders angesagt.
Die Powerbeads können am Hand- sowie am Fussgelenk getragen werden und sind auch kombinierbar, z.B. nach der Wirkung oder Farbe – d.h. es werden mehrere gleichzeitig getragen.
Die einzelnen Schmucksteine stehen für Eigenschaften und Wirkungen z.B: Mut, Klarheit, Reichtum,..
Ein Buddha-Bead Armband besteht immer aus 21 Beads mit 8 mm Durchmesser und einem Mittelstück aus dem die typischen Bändchen herausschauen.
Die Beads sind auf einem elastischen Gummiband aufgefädelt und passen somit auf jedes Handgelenk.

Was sind Trommelsteine?

Freitag, Juli 23rd, 2010

Indien-Schmuckkunst verkauft auch Trommelsteinarmbänder. Was sind den überhaupt „Trommelsteine“? Nun, Trommelsteine sind ganz einfach rohe Gesteinsbröckchen, die zusammen mit Wasser, Schleifpulver und einem Poliermittel in eine Stahltrommel gefüllt werden. Diese Rohzutaten werden über einen längeren Zeitraum hinweg „getrommelt“, das heißt, die Trommel rotiert, dadurch reiben sich die scharfen Ecken und Kanten einfach ab. Bei dieser Methode belieben die natürlichen Formen der Steine erhalten nur mit weichen Rundungen. Manchmal werden Trommelsteine auch „Handschmeichler“ genannt.

Neu – Steinschmuck im Onlineshop Indien-Schmuckkunst

Montag, Juli 12th, 2010

Wir haben unser Sortiment um reinen Steinschmuck zu sehr fairen Preisen erweitert. Gerade jetzt im Sommer lassen sich die bezaubernden Halsketten und Armbänder besonders gut tragen. Erfrischende Farben und Formen geben ihrer Sommergarderobe den letzten Pfiff.
Diese Serie ist als Ergänzung zum bestehenden Silberschmuck ins Sortiment aufgenommen worden und stellt eine günstige „Budget-Linie“ dar. Diese Schmuckstücke werden zu besonders günstigen Preisen angeboten. Das Angebot umfaßt vor allem Armbänder und Halsketten mit dem Schwerpunkt auf den Steinen Mondstein und Amethyst.
Auch die, diese Saison besonders angesagten, Buddha-Beads, oder auch Powerambänder finden Sie bei uns.

Amethyst

Dienstag, Juni 16th, 2009

Amethyst

Seine Farbe ist so einmalig wie verführerisch, dabei soll doch gerade dieser Edelstein gegen Verführung schützen: Der Amethyst ist die Extravaganz in Violett.
Der Amethyst ist seit dem Altertum der beliebteste Quarz und wurde in fast allen Kulturen für Schmuckzwecke verwendet.
Die violette Farbe des Amethysts reicht von einem sehr hellen, leicht rosafarbenen bis zu einem sehr dunklen Violett.
Die Verteilung der Farbe im Kristall ist meist unregelmäßig.

Amethyst Mythologie und Geschichte

Der Name Amethyst kommt aus dem Griechischen: amethystos, was auf übersetzt soviel wie unberauscht, dem Rausche entgegenwirkend bedeutet. Man nahm an, dass der Träger eines Amethyst gegen die berauschende Wirkung von Wein immun sei.

Eine große Zahl weiterer Wunderkräfte werden dem Amethyst in den verschiedensten Kulturen nachgesagt. Er schützte Felder vor Stürmen und Heuschrecken, verlieh Kriegs- und Jagdglück, vertrieb böse Geister, beflügelte den Verstand.
Wie dem auch sei, es ist unbestritten, das der Amethyst mit seiner verführerischen Farbe, den Menschen schon seit Jahrhunderten begeistert.

Folgende Heilwirkungen werden dem Amethyst zugesprochen

Wie viele Heilsteine auch, wirkt der Amethyst schmerzlindernd. Er unterstützt die körperliche Regeneration, sodass Krankheiten schneller über werden können. Steinheiler beschwören die ernüchternde und reinigende Wirkung.
Mit dem Amethyst, kann der Träger Trauer besser überwinden. Außerdem soll der Amethyst gegen Alpträume wirken.
Der Amethyst ist der Monatsstein für Februar und wird dem Sternzeichen Fische zugeordnet.

Bildung und Fundorte

Der Amethyst ist eine violette Varietät des Minerals Quarz und entsteht hydrothermal bei einer Temperatur zwischen 100° und 250° C. Seine atemberaubende Farbe erhält der Amethyst durch Spuren von Eisen.
Die Härte 7, mäßige Lichtbrechung und das Gewicht hat der Amethyst mit den übrigen Quarzen gemeinsam, nur die Kristallstruktur ist verschieden. Zu einer Amethyst-Druse kommt es wenn ein Hohlraum mit Amethyst-Kristallen ausgekleidet wurde.
Amethyst-Vorkommen gibt es in Brasilien, Uruguay, Madagaskar, Russland, Österreich (Maissau) und Sri Lanka. (Europas größtes Amethystvorkommen befindet sich bei der niederösterreichischen Stadt Maissau).
Die schönsten Amethyst-Drusen kommen aus Brasilien.

Tipps

Ultraviolettes Licht in Diskotheken oder Heimsolariumanlagen sowie intensivesSonnenlicht auf längere Zeit bringt die Farbe in Unordnung. Auch plötzliche Temperaturwechsel können zu einem Farbverlust führen.